Katalog  >
KAE :: Klosterarchiv Einsiedeln (Archiv)  >
A11 (Archiv)  >
W :: Neuheim, Menzingen, Aegeri (Bestandsgruppe)  >

KAE, W.W :: Akten betreffend Grundzinsablösung. (Bestand)

Identifikation
SignaturKAE, W.W
TitelAkten betreffend Grundzinsablösung.
Entstehungszeitraum1808 – 1853
VerzeichnungsstufeBestand
Zugangs- und Benutzungsbestimmungen
Zugangsbestimmungen / Sperrfristöffentlich
Findmittel

Summarium: W 1, S. 147 (KAE, B.16/67)

Verzeichnungskontrolle
Erstellt2006-03-30 16:00:00 / Gerold Ritter
Aktualisiert2008-10-24 16:22:16 / Mirjam Sidler  
Permalinkhttps://archiv.kloster-einsiedeln.ch/objects/29216

Inhalt

 
Signatur Titel Datum Verzeichnungsstufe Sonstiges
KAE, W.W.1 Frau Maria Zehnderin, Kilchmeierin, Gemahlin des Kilchmeier Oswald Hegglin zu Neuheim verlangt Loskauf ihrer Grundzinse an das Gotteshaus Einsiedeln und bezahlt dafür 145 Louisd'or, 4 Münzgulden, 19 Schilling oder 1816 Zugergulden und 13 Schillinge. 7. Aug 1808 Einzelstück: Akte öffentlich
KAE, W.W.2 Abt Konrad Tanner hofft zuversichtlich, dass die im Kanton Zug befindlichen Grund- und Bodenzinse, wie auch die Kapitalien des Gotteshauses Einsiedeln in Zukunft, wie bisher beschützt sein werden. Er erwartet ferner, dass der EInsiedler Amtmann berechtigt sei, von den Grund- und Bodenzinsen den dritten verfallenen Zins mit Urteil und Recht einzuziehen, und dass ihm selber in fallimenten gut gemacht werde; in Ansehung der einsiedlischen Gülten und Kapitalien erwartet der Abt, wie ein Partikularmann nach dem Landes-Gebrauch und Recht gehalten zu sein. 23. Nov 1808 Einzelstück: Akte öffentlich
KAE, W.W.3 Vor Wochengericht zu Menzingen erklärt der einsiedlische Amtmann Silvan Hegglin von Brettigau, dass das Gotteshaus EInsiedeln bei seinen im Kt. Zug habenden Kapitalien, in der Ansicht, dass es bevollmächtigt sei den drittverfallenen Zins also gleich mit Urteil und Recht nach zugerischen Landrechten einzutreiben, auch bei fallimenten nur die Gutschreibung von drei Zinsen verlange, worauf das Wochengericht beschliesst, der Amtmann solle diese Erklärung des Gotteshauses schriftlich beibringen. 23. Dez 1808 Einzelstück: Akte öffentlich
KAE, W.W.4 Adelrich Strickler, Präsident des Gemeinderates Menzingen an Statthalter P. Sebastian Imfeld, ersucht um Schriften, Dokumente, zur Behauptung des Menziger-Gotteshausgerichtes. 15. Mär 1814 Einzelstück: Akte öffentlich
KAE, W.W.5 Der Gemeinderat von Menzingen an Abt Konrad Tanner: Verdankt dem Abt, dass das Gotteshause in seine von der Revolution verschlungene Rechte im Hofe Menzingen wieder eintreten werde, und auch die Menzinger ermahne, das ehemalige Gotteshausgericht und die damit verbundenen Rechte wieder auf sich zu bringen. 27. Mai 1814 Einzelstück: Akte öffentlich
KAE, W.W.6 Neun Akten und Quittungen über Grundzinsablösungen 1831 – 1853 Einzelstück: Akte öffentlich
KAE, W.W.7 Verzeichnisse der Gülten und der Grundzinse und gesetzliche Kapitalisierung der Grundzinse. Berechnungen und Verzeichnisse des Küchenmeister P. Thietland Brunner, der auf das Titelblatt schreibt. Sep 1849 – 29. Jun 1851 Einzelstück: Akte öffentlich
1 bis 7 von 7 Einträge