Katalog  >
KAE :: Klosterarchiv Einsiedeln (Archiv)  >
A11 (Archiv)  >
A :: Einsiedeln (Bestandsgruppe)  >
Temporalia (Bestand)  >
22 :: Rechte und Freiheiten des Gotteshauses Einsiedeln überhaupt, an unterschiedlichen Orten (Klasse)  >
KAE, A.BI :: Kaiserliche Freiheitsbriefe und Privilegien (Serie)  >
Liste

KAE, A.BI.24 :: Kaiser Ferdinand II. erhebt Abt Placidus in den Rang eines Pfalzgrafen mit den ihm nun zukommenden Gewalten und Freiheiten (Einzelstück)

Identifikation
SignaturKAE, A.BI.24
TitelKaiser Ferdinand II. erhebt Abt Placidus in den Rang eines Pfalzgrafen mit den ihm nun zukommenden Gewalten und Freiheiten
Entstehungszeitraum
16. Mär 1636
VerzeichnungsstufeEinzelstück
Umfang (Stückzahl)

1

ObjekttypUrkunde
Inhalt und innere Ordnung
Form und Inhalt

Enthält: Ferdinand II. verleihet dem Abte Placidus das Palatinatum und zählet ihn inter Comites Palatinos, giebt ihm auch Gewalt und alle Freyheiten, so andre Comites Palatini haben; benanntlich:

  1. Dass er möge offen Notarios Schreiben, und Richter crejiren und machen; von welchen er en Eid nennen soll.
  2. Mag er Mann- und Weibspersonen (doch - Fürsten, Grafen und Freyherren vorbehalten) so unehlich gebohren sind, legitimieren, dass selbige ihrer Väter- und Mutter-Stammen und Namen, Schild, Helm und Kleinod gebrauchen, der Erbschaft, auch der Dignitaten fähig seyn mögen; doch, den natürlichen Erben ohne Schaden.
  3. Mag er gesetzte Vormünder confirmiren, oder selbsten setzen und entsetzen: Söhne und Töchter adoptieren, desgleichen emancipieren; väterlichen Gewaltes entledigen; wie auch Leibeigenen der Leibeigenschaft entlassen; mit Minderjährigen altershalben dispensieren; infamiam der verlaumbten und infamierten Personen aufheben, selbige in alten Stand setzen, dass sie aller Würden, Ehren und Ämter fähig seyn mögen.
  4. Mag er Schild und Helm, oder Wappen austheilen; doch keine offne Helme, auch niemanden den kaiserlichen- oder königlichen Adler, oder anderen Fürsten, Grafen und Freyherren alt-erblich Wappen.
Akteurinnen/AkteureP. Plazidus Reimann von Einsiedeln (1594–1670)
Zugangs- und Benutzungsbestimmungen
Zugangsbestimmungen / Sperrfristöffentlich
SprachenDeutsch
Physische Beschaffenheit und technische Anforderungen

Anzahl Siegel: 1;

Kaiserurkunde von Ferdinand II.

Vidimus im Bucharchiv unter KAE, A.LI.2.

Buch. Umschlag Karton / Papier, Urkunde selbst Pergament.

Korrespondenz zwischen Prof. Largiadèr (Staatsarchivar im Staatsarchiv Zürich) und R. Henggeler vom 8.1.1947 (ev. 48?), 3.1.1948 u. 12.2.1948, betreffend die Restaurierung der Kaiserurkunden durch das Staatsarchiv ZH. Dabei liegt eine Liste der 11 Urkunden, die ans STAZ gingen (retour am 7.2.1948): Otto I., II., III., Heinrich II., IV., Konrad III., Karl IV. Alles in das Urkundenbuch eingelegt.

Findmittel

Summarium: A 10, S. 106 (KAE, B.16/11)

Sachverwandte Unterlagen
StandortKGS-Raum
Publikationen

Ebenfalls in das Urkundenbuch eingelegt: Separata des Eintrages von R. Henggeler zu Placidus Reimann ins Hofpfalzgrafen-Register; bezieht sich auf die Urkunde A. BI. 24.

Verzeichnungskontrolle
Erstellt2007-01-04 10:07:09 / claudia moritzi
Aktualisiert2023-06-20 13:47:20 / P. Gregor  
Permalink